Griechenland/Athen Reisen, Urlaub, Ferien,

Griechenland

Griechenland ist ein Staatsgebiet und grenzt an Mazedonien, an Bulgarien, an Albanien und an die Türkei. Die Hauptstadt von Griechenland ist Athen und es handelt sich um eine parlamentarische Republik. Hier sei gesagt, dass die Exkutive bei der Regierung liegt und zum kleinen Teil beim Staatspräsidenten.

Griechenland ist im östlichen Mittelmeer zu finden und setzt sich aus dem Festland, der Halbinsel Peloponnes und anderen Inseln zusammen, die in der Ägäis liegen. Auch Inseln des Lybischen Meers gehören zum Teil noch zu Griechenland. Das gesamte Land weist eine Fläche von 131.957 km⊃2; auf. Davon zählen 106.915 km⊃2; zum Festland und 25.042 km⊃2; verteilen sich auf 3.054 griechischen Inseln. Von den ganzen Inseln sind derzeit nur 87 bewohnt. Griechenland hat eine Küstenlänge von 13.676 km, davon sind aber 4.000 km auf das griechische Festland entfallen.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Griechenland einen maritimen Charakter aufzuweisen hat, aber trotzdem gibt es einen Gebirgsanteil von 77,9 %. Es gibt zahlreiche Gebirge im Land, wie zum Beispiel das Pindos-Gebirge, der Olymp-Ossa-Pilion-Gebirgszug, das Rhodope-Gebirge, das Taygetos-Gebirge und auch das Ida- bzw. Psiloritis-Gebirge auf Kreta. Die höchste Erhebung des gesamten Landes ist der Mytikas mit 2917 m im Gebirgsstock des Olymp.

Natürlich hat das Land auch mehrere Gewässer zu bieten, wie den Marathon See. Gerade im Norden des Landes sind größere Flüsse zu finden, wo auch das ganze Jahr Wasser vorhanden ist. Viele Flüsse werden zur Bewässerung der Täler genutzt und natürlich auch zu einem gewissen Anteil für die Energiegewinnung. Einige wichtige Flüsse von Griechenland sind Pinios, Axios, Strymonas, Nestos und Evros. Auch Seen gibt es in Griechenland, wie den Trichonidas See, den Kremasta Stausee und andere.





Die Top 10 der schönsten Inseln in Griechenland

Griechenlands Inseln sind sehr beliebt bei Menschen aus der ganzen Welt. Jedes Jahr reisen tausende von Menschen ins Land, um auf den Inseln am Strand zu liegen und Sehenswürdigkeiten zu genießen. Nun gibt es auf Griechenland zahlreiche Inseln und man möchte natürlich wissen, wo es am schönsten sein wird. Wo kann man den Strand genießen, wo sieht man Überreste längst vergessener Zeiten, wo wird vielleicht auch noch Partyleben geboten? Lernen Sie mit uns die 10 begehrtesten Inseln kennen, um sich ein besseres Bild machen zu können, wo der Urlaub am schönsten sein wird. Natürlich könnte man sich auch dem Inselhopping zuwenden und so von Insel zu Insel reisen, um sehr viel von Griechenland zu sehen.

Es gibt auch ungemein viel zu sehen, immerhin zählen zu den 10 schönsten Inseln Rhodos die Sonneninsel, Kos die reizende Insel, Kreta die größte Insel, Santorin die Vulkaninsel, Naxos die größte Kykladeninsel und Mykonos die Partyinsel. Nicht zu vergessen, Skiathos das Inselstrandparadies, Zakynthos die Schönheit der Postkarten, Kefalonia- Heimat von Odysseus und Korfu die Perle von Griechenland. Wir wollen nun gerne auf alle einzelnen Inseln eingehen, um zu zeigen, was diese Inseln ausmacht.







Das Klima von Griechenland

In Griechenland herrscht eher ein mediterranes Klima, welches mit heißen Sommern und feucht-milden Wintern aufwartet. Gerade an der Küste ist der Winter absolut mild, meist ohne Schnee, aber mit viel Regen. Im Sommer ist es immer recht heiß und Regen gibt es wenn, nur mit einem Sommergewitter, was aber selten ist.

Im Landesinneren von Griechenland ist der Winter zwar kühler und es gibt Nachtfrost, aber Schnee gibt es auch hier nicht ganz so oft. Selten gibt es starke Schneefälle. Der Sommer ist im Landesinneren aber fast genauso heiß, wie der an der Küste. Die jährlichen Niederschläge von 400 bis 1000 mm, sprechen wohl für sich. Gerade im Gebirge gibt es schon Schnee, so dass die Touristen nicht nur im Sommer am Strand liegen, sondern im Winter auch die Gebirge besuchen, um sich dem Wintersport zuzuwenden. Immerhin gibt es in ganz Griechenland stolze 19 Wintersportgebiete.



Flora und Fauna von Griechenland

Natürlich sind Flora und Fauna in Griechenland vorhanden und diese sind auch mit Mythen verbunden. So ist Chloris zum Beispiel die Göttin der Blumen. Dann gibt es den Hirtengott Pan, welcher der Gott des Waldes und der Natur ist. Man geht davon aus, dass die Götter Gestalt von Tieren oder Naturerscheinungen annehmen können. Man muss natürlich daran glauben!

Die Wälder wurden schon in der Antike für Ackerland gerodet, heute gibt es kaum noch Landwirtschaft in diesem Sinne. Wo Ackerland war, wachsen Pflanzen und Früchte. Und auch wenn die Wälder vielfältig gerodet wurden, so ist Griechenland ein artenreiches Land. Es ist weltweit das größte Land für die Vielfalt medizinischer Pflanzen. Also für Pflanzen, die von der Medizin verwendet werden. Gerade auf den Inseln und in den abgelegenen Tälern wachsen die wichtigsten Pflanzen für Arzneien. Man sagt, dass es zwischen 5500–6000 Pflanzenarten gibt und 20 Prozent davon endemisch ausfallen.

Wenn es um Bäume geht, muss man klar sagen, dass an den Küstenregionen meistens Palmen zu finden sind, während sonst überall die verschiedensten Bäume wachsen, wie Pinien, Zypressen, Obstbäume und andere.

Auch wenn es um die Tiere geht, ist Griechenland sehr artenreich. So gibt es über 900 Tierarten in der freien Natur des Landes. Die griechische Landschildkröte ist bei den Touristen sehr beliebt. Geht man ins Gebirge, freut man sich darüber, dass man Füchse, Wildschweine, Rehe und auch durchaus Bären oder Wölfe zu sehen bekommt. Im Wasser an der Küste gibt es auch recht viele verschiedene Tiere. Und Urlauber können sich je nach Urlaubsziel auch über Eidechsen und Geckos freuen. Auf den Inseln kann man auch auf die kretische Wildziege treffen, auf viele Schmetterlinge und auf die unterschiedlichsten Vogelarten. 36 verschieden Vogelarten gibt es in Griechenland. Aufgrund der hohen Anzahl von Pflanzen und Tiere, gibt es in Griechenland ganze 10 Nationalparks und dazu auch noch 2 Meeresnationalparks. So stehen Tiere und Pflanzen unter Schutz!



Bevölkerung und Sprachen

Griechenland ist ein Auswanderungsland, was wohl an der großen Küstenlinie und der Seefahrtsnation liegt. Die Mehrheitsbevölkerung sind natürlich immer noch die Griechen, aber es gibt einige religiöse und sprachliche Minderheiten, wie auch Zuwanderergruppen. Bis jetzt ist es so, dass 97,4 % der griechischen Bevölkerung die neugriechische Sprache sprechen. Ansonsten gibt es auch noch andere Sprachen, die man aber nicht in Prozente wiedergeben kann, weil Griechenland alle Staatsbürger als Griechen ansieht.

Wenn es um die Religionen des Landes geht, ist es so, dass ungefähr 97 Prozent der Gesamtbevölkerung orthodox ist. Griechenland hat sich dadurch einen Namen gemacht, denn es ist das einzige Land überhaupt, wo Orthodox eine Staatsreligion ist.



Der Straßenverkehr in Griechenland

Wer in Griechenland unterwegs ist, sollte auch ein wenig über den Straßenverkehr vor Ort wissen. Die Nationalstraßen sind im ganzen Land blau ausgeschildert und in der Schriftart Transport. Die Autobahnen hingegen sind grün ausgeschildert und vornehmlich in der Schriftart DIN 1451, so kann man sich ganz gut fortbewegen. Der Autobahnbau in Griechenland muss natürlich auch finanziert werden und das geschieht überwiegend über die Mautgebühren. Manche sind auch privat finanziert worden. Die Straßen und Autobahnen von Griechenland können sich sehen lassen, so wurde die Magistrale Korinth-Athen-Thessaloniki sechsspurig ausgebaut. Als Tourist kann man alle Straßen und Autobahnen gut nutzen und muss sich nur auf sehr viel Verkehr einstellen.



Der Luftverkehr

Natürlich muss auch der Luftverkehr erwähnt werden, bietet er doch vielen Uralubern erst die Einreise ins Land. Es gibt in ganz Griechenland ungefähr 40 zivile Flughäfen. Interessant, dass aber nur 15 davon internationale Flugverbindungen anbieten. Einer der größten und wichtigsten Flughäfen des Landes ist der Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos. Aber auch der Flughafen Thessaloniki-Makedonia, Iraklio, Rhodos, Kos, Korfu, Chania und Flughafen Zakynthos sind gerade für den Tourismus sehr wichtig. Die bekanntesten Fluggesellschaften vor Ort sind Olympic Air und Aegean Airlines, denn sie bieten ein dichtes Netz an Verbindungen innerhalb Griechenlands und fliegen viele europäische Metropolen an.



Die wichtigsten Urlaubsziele

Griechenland hat sehr viele Urlaubsorte zu bieten. Nord- und Mittelgriechenland wird sehr gerne besucht, vor allem die Inseln, die man ganz leicht erreichen kann. Urlauber reisen unglaublich gerne nach Chalkidiki, nach Karpathos, aber auch nach Kos und Korfu. Kefalonia ist ebenso beliebt, Lesbos, Kyklade, Peloponnes und Rhodos. Manche Urlauber entscheiden sich auch für Samos, Skiathos, Santorin, Thassos, Skopelos oder Zakynthos.



Die Sehenswürdigkeiten in Griechenland

Man kann nicht alle Sehenswürdigkeiten benennen, denn dies würde Bücher füllen können. Damit Sie aber wissen, was das Land Ihnen zu bieten hat, wollen wir hier schon einmal die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorstellen.

Die Akropolis in Athen ist die wichtigste Sehenswürdigkeit überhaupt, die sich ein Urlauber nicht entgehen lassen sollte. Sie gehört zu der Geschichte von Griechenland. In Athen ist auch die Altstadt sehenswert.

Das Schiffswrack von Zakynthos ist ebenfalls eine Sehenswürdigkeit. Einst ein Schmugglerschiff und irgendwann verunglückt, zieht dieses Wrack zahlreiche Touristen an. Dieses Schiff ist vor allem deshalb so beliebt, weil es in einer Bucht gestrandet ist, wo es auch noch Felsen an drei Seiten gibt, die hoch hinaus ragen.

Der Kanal von Korinth ist ebenso beeindruckend, denn er hat richtig hohe Felswände zu bieten. Man schaut quasi in eine Schlucht hinunter, die sich durch den Kanal zieht. Dieses Werk ist kein Zufall, sondern wurde von Menschenhand geschaffen. Tonne um Tonne wurde viele Jahre das Gestein abgetragen, bis sich dieses Bild ergab. Und es hat sich gelohnt, dem Tourist bietet sich ein tolles Bild und auch die Schiffe durchfahren genau diese Stelle sehr gerne.

Der Felsen der Aphrodite in Zypern liegt an der Westküste und bietet nebenher noch einen Kiesstrand, an dem man genüsslich baden kann. Hier versammeln sich vor allem im Sommer die Einheimischen und Touristen.

Santorini ist zwar eine Insel, aber gleichzeitig eine Sehenswürdigkeit. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und dies hat zur Folge, dass die Strände dunklen Sand vorzuweisen haben. Eine weitere Insel, die auch eine wunderbare Sehenswürdigkeit bietet, wäre Mykonos. Hier gibt es sehr stilvolle Windmühlen, die man als Urlauber einfach bestaunen muss. Wer antike Stätten mag, muss hingegen unbedingt Kreta besuchen. Hier findet man zahlreiche Stätten, wie zum Beispiel den Palast von Knossos.

Jede Insel, jeder Ort von Griechenland, haben etwas ganz Besonderes zu bieten. Man wird staunen, wie viele Orte und Inseln es alleine gibt, wo sich antike Stätte finden lassen. Aber auch andere Sehenswürdigkeiten wie alte Kirchen, Moscheen, Museen und mehr, werden den Urlauber begeistern können und dafür sorgen, dass man sich wohlfühlt. Man kann alte Brunnen anschauen, alte Denkmäler, sehr auffallende Strände und einiges mehr. Dank der vielen Sehenswürdigkeiten, würde sich auch eine Rundreise durch Griechenland lohnen. Denn auf dieser würde man alle besonderen Sehenswürdigkeiten zu sehen bekommen.